Abstract zum Vortrag von Dr. Julia Lederle-Wintgens, Stadtarchiv Düsseldorf

So viel zeigen wie möglich – Wege zur Nutzung von Fotos im Stadtarchiv Düsseldorf

Das Stadtarchiv Düsseldorf verfügt über eine umfangreiche Fotosammlung, die größte zur Düsseldorfer Stadtgeschichte. Eingebettet in die Strategie des Stadtarchivs, Archivalien sowohl im Lesesaal als auch online möglichst zahlreich nutzbar zu machen, ist auch die Präsentation der Fotosammlung eines der Ziele.

Auf dem Weg dorthin kommt die beliebte Gattung Foto auch jetzt schon so viel wie möglich im Angebot des Düsseldorfer Stadtarchivs vor, die interne und externe Nutzung erfolgt vor allem im Bereich Öffentlichkeitsarbeit: Presse, Publikationen und Ausstellungen sowie Social Media; ein weiterer Schwerpunkt ist die Archivpädagogik.

Ermöglicht wird dies durch einen inzwischen hohen Erschließungs- und Digitalisierungsgrad, limitierend sind die rechtlichen Belange. So befindet sich das Stadtarchiv Düsseldorf momentan auf dem lohnenden Weg, die Nachfrage nach der beliebten Quellengattung Foto, soweit es möglich ist, umfangreich bedienen zu können.


Vita:

  • Studium der Geschichte, Germanistik, Publizistik, Pädagogik und Geschichte Südasiens an den Universitäten in Münster und Heidelberg
  • Promotion am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz
  • 2002–2004 Archivreferendariat Detmold/Marburg
  • 2004–2011 Dezernentin im Landesarchiv NRW, Abteilung Rheinland
  • 2011–2014 Abordnung als Referentin an das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW
  • Seit 2014 stellvertretende Institutsleiterin im Stadtarchiv der Landeshauptstadt Düsseldorf

OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Tobias Edele (11. Juni 2024). Abstract zum Vortrag von Dr. Julia Lederle-Wintgens, Stadtarchiv Düsseldorf. Rheinischer Archivtag . Abgerufen am 13. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/11sob


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.