Abstract zum Vortrag von Dr. Peter Quadflieg, Stadtarchiv Wiesbaden

Das BKK-Positionspapier „Das Kommunalarchiv – Standortbestimmung in der Wissensgesellschaft“ und seine Zielsetzung

Im Oktober 2022 wurde das Positionspapier „Das Kommunalarchiv – Standortbestimmung in der Wissensgesellschaft“ durch die Bundeskonferenz der Kommunalarchive beim Deutschen Städtetag (BKK) verabschiedet und online publiziert. Das Papier löste damit nach 20 Jahren sein Vorgängerpapier ab und beschreibt die Selbstdefinition der deutschen Kommunalarchive neu. Dabei stellt das Papier nicht nur eine Überarbeitung des Vorgängerdokuments, sondern eine vollständige Neufassung dar.

Ziel des Positionspapiers ist es, sowohl Archivarinnen und Archivaren als auch den Trägern von Kommunalarchiven eine Grundlage für die Positionierung im kulturpolitischen Diskurs und damit für die strategische Ausrichtung der kommunalarchivischen Arbeit im Zeichen umfassender digitaler Transformation zu geben. Dabei ist es nicht die Absicht, den Status quo, Herausforderungen und etwaige Hemmschuhe für erfolgreiche Kommunalarchive zu beschreiben, sondern vielmehr soll das Leistungspotential und der Mehrwert von gut ausgestatteten und stringent strategisch ausgerichteten Archiven für eine Kommune und ihre Bewohner idealiter aufgezeigt werden.

Im Verlauf des Papiers werden Kommunalarchive in vier großen Wirkungsbereichen verortet. Dabei werden Kommunalarchive als Orte der Rechtsicherung und der Transparenz, als Orte der digitalen Transformation und moderne Verwaltungsdienstleister, als Aufbewahrungsorte wertvollen Kulturgutes, als Begegnungsorte mit Kultur sowie als Forschungs- und Bildungseinrichtungen definiert und verortet. Dieser multiperspektivische Ansatz erlaubt es Kommunalarchivarinnen und Kommunalarchivaren ihr Haus individuell in der Matrix der vier potentiellen Wirkungsfelder zu verorten und in einem nächsten Schritt Stärken, insbesondere im Dialog mit Stakeholdern wie den Archivträgern, anderen Forschungseinrichtungen und der interessierten Öffentlichkeit, herauszustellen.

Darüber hinaus benennt das Papier auch Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren kommunalarchivischer Arbeit und verbindet damit das Leistungsspektrum eines modernen Kommunalarchivs mit den für die erfolgreiche Archivarbeit in Kommunen notwendigen Ressourcen. So kann das Papier von Kolleginnen und Kollegen auch ganz konkret als Argumentationsgrundlage, etwa bei der Verhandlung um Personal- und Sachressourcen in der eigenen Verwaltung, eingesetzt werden.

________________________________________________________________

Vita:

  • 2007 Magisterabschluss an der RWTH Aachen in Geschichte, VWL, Wirtschafts- und Sozialgeschichte
  • 2007 Stipendium
  • 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der RWTH Aachen
  • 2014 Promotion zum Dr. rer pol
  • 2015 Archivreferendar beim Hessischen Landesarchiv und an der Archivschule Marburg
  • 2017 stellv. Dienststellenleiter beim Belgischen Staatsarchiv in Eupen
  • 2020 Leiter des Stadtarchivs Wiesbaden
  • Mitglied der BKK, des VhK und des VdA-Arbeitskreis Archivische Bewertung;
  • Vorsitzender des Landesverbandes Hessen des VdA und der Historischen Kommission für Nassau.

OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Eva Alexy (1. Juni 2023). Abstract zum Vortrag von Dr. Peter Quadflieg, Stadtarchiv Wiesbaden. Rheinischer Archivtag . Abgerufen am 13. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/r3sh


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.