Abstract zum Vortrag von Gilles Regener: Notfallbeauftragte: Kommunikationsgeschick und Kompetenzgerangel – (k)ein Erfahrungsbericht

Innerhalb der Notfallplanung einer jeden Institution kommt dem/der Notfallbeauftragten eine tragende Rolle zu. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, muss der Person neben der alltäglichen Arbeit nicht nur genügend Zeit eingeräumt werden, sie muss auch die Unterstützung und das Vertrauen der Hierarchie hinter sich haben. Genauso wichtig ist aber auch die Anerkennung der Kompetenz und Autorität durch die Kolleg*innen und Mitarbeitenden: Denn kommt es zum Notfall, ist kein Platz und vor allem keine Zeit für Diskussionen, Kompetenzgerangel und Infragestellung von Entscheidungen. Es ist Aufgabe des/der Notfallbeauftragten, mit einer klaren und deutlichen Kommunikation die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen zu koordinieren.

Dieser Vortrag soll anhand eigener Erfahrungen aufzeigen, wie unterschiedlich sich die Rolle des/der Notfallbeauftragten in einzelnen Notfallsituation darstellen kann.

_____________________________________

Kurzvita von Gilles Regener, Nationalarchiv Luxemburg

  • An der Universität Nancy 2 ausgebildeter Historiker
  • Seit 2007 Konservator der Abteilung für Wirtschaftsgeschichte im Luxemburger Nationalarchiv
  • Neben der Leitung der Fachabteilung, zuständig für die Magazinverwaltung und die Notfallvorsorge; in diesem Zusammenhang Koordination von drei größeren Notfalleinsätzen sowie der anfallenden Nachsorgearbeiten
  • 2013 Koordination der Instandsetzungsarbeiten im Hauptgebäude des Nationalarchivs Luxemburg, danach Organisation des Umzugs des Außendepots
  • Mitglied des Planungsteams für den Neubau des Nationalarchivs in Esch-Belval, hier v. a. zuständig für die internen Vorbereitungsmaßnahmen im Hinblick auf den bevorstehenden Umzug




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.