Der 54. Rheinische Archivtag ist eröffnet!

Grußwort von Dr. Mark Steinert, Leiter des LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrums (LVR-AFZ)

Nachdem der Rheinische Archivtag 2020, der in Wesseling geplant war, pandemiebedingt ausfallen musste, findet heute und morgen der 54. Rheinische Archivtag (RAT) statt. Dr. Mark Steinert, Leiter des LVR-AFZ, heißt beim virtuellen Auftakt alle Teilnehmenden und Referierenden zur Tagung unter dem Thema “Archive und Forschung – Zwischen Wunsch und Wirklichkeit” herzlich willkommen. Der RAT findet in diesem Jahr als hybride Veranstaltung statt. Einem virtuellen Auftakt am 6. Oktober 2021 folgt am 7. Oktober 2021 eine Präsenzveranstaltung auf dem Gelände der Abtei Brauweiler. Dr. Steinert blickt voraus und gibt bekannt, dass der Rheinische Archivtag 2024 dann in Wesseling stattfinden wird. Er dankt allen Kolleginnen und Kollegen, die an den Vorbereitungen des RAT 2021 beteiligt waren und insbesondere den Referierenden.

Dr. Steinert erörtert, dass sich der RAT 2021 bewusst vom Corona-Thema gelöst hat und ein anderes wichtiges und zugleich tagesaktuelles Thema in den Blick nimmt: das Verhältnis von Archiven und wissenschaftlicher Forschung. Die Hochwasserkatastrophe als weiteres einschneidendes Ereignis in diesem Jahr wird direkt im Anschluss an die Begrüßung thematisiert. Dr. Steinert informiert, dass der Gesamtschaden auf 60 bis 70 Millionen Euro geschätzt wird und übergibt an Bettina Rütten und Matthias Senk, die die Rettungseinsätze des LVR-AFZ koordinierten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.