Workshop zum Digitalen Archiv NRW

Im Januar 2013 bietet das Institut für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung der Universität zu Köln in Zusammenarbeit mit dem LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum eine kleine Veranstaltungsreihe zum DA NRW an:

Sicherheit für die digitalen Bestände:
Das Beispiel des Digitalen Archivs NRW 

WORKSHOP / SEMINAR

THEMA
Digitale Objekte, seien es Daten aus den modernen automatisierten Geschäftsgängen, seien es die Ergebnisse von Digitalisierungsprojekten, stellen die Archive vor neue Herausforderungen. Wie digitale Objekte über Jahrhunderte hin „am Leben“ erhalten werden, ist eine der großen Herausforderungen beim Umgang mit ihnen.
Unter Federführung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport entsteht derzeit in Nordrhein–Westfalen in gemeinsamer Arbeit von Kultureinrichtungen und technischen Infrastruktureinrichtungen ein „Digitales Archiv NRW“, das für dieses Problem für den kulturellen Sektor eine allgemein zugängliche, kostengünstige Lösung bieten soll.
Eine Serie von drei aufeinander aufbauenden Workshops führt in das Problem der „digitalen Langzeitarchivierung“ ein, umreißt kurz den internationalen Stand der Diskussion darüber, zeigt, was sich hinter dem Angebot des Digitalen Archivs NRW praktisch verbirgt und schließt mit praktischen Beratungen sowie Übungen zum Einsatz in einzelnen Archiven. In allen Teilen wechseln dabei Vorträge mit „hands-on“-Übungen ab.
 
ORGANISATION
 9. Januar 2013: Das Problem der Langzeitarchivierung. Wo liegen die Gefahren, mit welchen Ansätzen versucht man ihnen zu begegnen? Was verbirgt sich hinter den oft rätselhaften Begriffen in der einschlägigen Diskussion? 
16. Januar 2013: Ein Lösungsvorschlag für NRW: das Digitale Archiv NRW. Was wird geboten, wie sieht es in der Praxis aus?
30. Januar 2013: Unterstützungsangebote beim Aufbau eines digitalen Archivs / Anwendungsberatung. Was hieße es für mein Archiv, digitale Langzeitarchivierung zu betreiben? Welche Verfahren stehen zur Verfügung? Analyse und Beratung zur Archivierung von den Teilnehmern vorgelegter digitaler Objekte.

Jeweils 9:30–11:00 Vortrag; 11:30–12:30 Hands On Experience / Mittagspause; 13:30–15:00; 15:30–16:30 Übung
Für alle Teilnehmenden stehen Bildschirmarbeitsplätze zur Verfügung.

FRAGEN

  • Welche Gefahren bedrohen digitales Material? Was steckt hinter Begriffen wie Migration und Emulation, Authentizität und Integrität in der digitalen Welt, dem OAIS Modell?
  • Welche Leistungen bietet das Digitale Archiv NRW und welche Voraussetzungen sind zu seiner Benützung zu erbringen?
  • Wie sieht der Teil eines Geschäftsganges aus, der in das Digitale Archiv NRW mündet?

ZIELE
Die Teilnehmenden sollen in die Lage versetzt werden:

  • Risiken für digitale Materialien pragmatisch einzuschätzen,
  • Chancen und Möglichkeiten kennen zu lernen, die ein zentrales Angebot für Speicherung und Präsentation bietet,
  • abzuschätzen mit welchem Aufwand ihre digitalen Materialien im Digitalen Archiv NRW gesichert werden können.

REFERENTEN
Prof. Dr. Manfred Thaller u. a.

VERANSTALTUNGSORT
Universität zu Köln, Institut für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung
Kerpener Straße 30
50937 Köln

ENTGELT für alle drei Workshops
Euro 150,00 (einschließlich Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss und Tagungsgetränken)

ANMELDUNG
LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum
Ehrenfriedstraße 19
50259 Pulheim
Tel 02234 9854-313 oder -225
Fax 02234 9854-349
Mail: afz.fortbildungszentrum@lvr.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.