Konzeption des RAT 2014

Während die Programmplanung des 48. Rheinischen Archivtags kurz vor dem Abschluss steht, hat der Planungskreis nun Einblicke in die Fragestellungen und Überlegungen gewährt, die der inhaltlichen Gestaltung der Tagung zugrunde liegen:

Zentrales Thema des diesjährigen Rheinischen Archivtag ist die immer wieder erhobene Forderung, die Institute und die dort beschäftigten Personen mögen „miteinander kooperieren“. Man verspricht sich hiervon mancherlei: Beschleunigung von Arbeiten, Erweiterung des Blickwinkels etc., vor allem aber Reduzierung der Kosten.

Sinn und Wert von echten Synergieeffekten werden im Kulturbereich kaum grundsätzlich bestritten. Beweis hierfür sind die unzähligen Projekte und Maßnahmen, die seit langer Zeit bereits erfolgreich in Kooperation durchgeführt werden, mit einer benachbarten Institution, auf regionaler Ebene, fächerübergreifend, bei der Einbeziehung externen Expertenwissens etc. Gerade im Rheinland bestehen seit vielen Jahrzehnten zahlreiche Foren und Gesprächskreise.

Was also ist von der wiederholten Forderung nach Kooperation im Kulturbereich zu halten?
Die Referate und Diskussion des 48. Rheinischen Archivtags werden eine Bestandsaufnahme ganz konkreter Kooperationsprojekte vorlegen, deren Zielsetzung und Vorgehensweise vorbildlich erscheinen und zur adaptierten Nachahmung einladen. Bei der Vorstellung werden die Kernaufgaben des Erschließens und Auswertens, der Überlieferungsbildung und Bewertung sowie der Bestandserhaltung und der Digitalen Langzeitarchivierung auf Kooperationsmöglichkeiten hin befragt.

Neben den klassischen Betätigungsformen von gemeinsamen Ausstellungen oder Publikationsvorhaben sowie der arbeitsteiligen Vorgehensweise sollen aber auch die neueren Formate wie Portale, Social Media oder Web 2.0 auf Chancen und Grenzen hin analysiert werden, um als obligatorische Arbeitsinstrumente eingesetzt zu werden.

Die Themenblöcke werden in separat tagenden Sektionen mit anschließender Ergebnissicherung im Plenum behandelt.
In einer abschließenden Podiumsdiskussion wird das Thema Kooperation – entgegen dem Zeitgeist – einmal kritisch betrachtet: Probleme, Misserfolge und vertane Chancen sollen nicht ausgeblendet werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.