Abstract zum Vortrag von Dr. Claudia Arndt: Hat die verwaltungsmäßige Zuordnung Einfluss auf die Arbeit eines Kreisarchivs? Theorie und praktische Erfahrungen am Beispiel des Archivs des Rhein-Sieg-Kreises

Dr. Claudia Arndt, Leiterin des Kreisarchivs des Rhein-Sieg-Kreises, stellt anhand neuester Umfragen die Vor- und Nachteile der jeweiligen verwaltungsmäßigen Zuordnung von Kreisarchiven dar.

Der Vortrag wird zunächst eine Auswertung einer aktuellen Umfrage unter den Kreisarchiven in NRW präsentieren, welchen Fachbereichen sie in ihrer Verwaltung zugeordnet sind und welchen Status (Ämter, Abteilungen Sachgebiete) sie besitzen. In einem zweiten Teil wird erläutert, welches – aus Sicht der jeweiligen Kollegen – die Vor- bzw. Nachteile der verwaltungsmäßigen Zuordnung des Archivs z. B. zum Hauptamt, zu den Bereichen Schule, Bildung, Kultur etc. sind. Im dritten Teil soll am Beispiel des Archivs des Rhein-Sieg-Kreises dargestellt werden, wie sich dessen verwaltungsmäßige Zuordnung seit 2002 verändert und welche Auswirkungen dies ggf. auf die Aufgabenausübung gehabt hat. Den Abschluss des Vortrages soll eine persönliche Einschätzung auf die Frage bilden, ob die verwaltungsmäßige Zuordnung tatsächlich Einfluss auf die Arbeit eines Kreisarchivs hat.


Kurzivta von Claudia Arndt

  • Studium der Geschichtswissenschaften und Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart, Magisterabschluss, 2000 Promotion
  • 1998-2000 Ausbildung für den höheren Archivdienst am Generallandesarchiv Karlsruhe und der Archivschule Marburg
  • 2000-2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Staatsarchiv Sigmaringen
  • seit 2002 Leiterin des Archivs des Rhein-Sieg-Kreises

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.