Sektion 5: Abstract des Vortrags von Susanne Haendschke M.A. zu Kooperationen im Notfall

Susanne Haendschke M.A. berichtet in ihrem Vortrag „Kooperation im Notfallverbund Bonn / Rhein-Sieg: ein Werkstattbericht“ über den Findungsprozess und die Gründung eines in sich heterogenen Notfallverbundes.

Der Notfallverbund Bonn / Rhein-Sieg wurde gerade gegründet. Er vereint 14 Archive und Bibliotheken aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Diese müssen für eine Teilnahme bestimmte fachliche Voraussetzungen erfüllen: sie müssen über ein Notfallkonzept und fest angestelltes Fachpersonal verfügen, ihren Bestand priorisieren und zur Unterstützung der Partner bereit sein. Die Kooperation bewährt sich bei der Professionalisierung präventiver Maßnahmen. Aufgezeigt werden auch mögliche Probleme, die sich durch die weite räumliche Ausdehnung des Verbundes und die sehr unterschiedlichen Ressourcen der teilnehmenden Institutionen ergeben könnten.

———————————————————————————-

Kurzbiographie von Susanne Haendschke M.A., M.L.S.

  • Studium der Alten Germanistik/Sprachwissenschaft, Neuere Germanistik und Musikwissenschaft, dazu Italienisch und Kunstgeschichte, in Bonn und Köln. Magistra Artium in Germanistik und Musikwissenschaft 1995
  • Nebenbei seit 1986 als studentische Hilfskraft in der Bibliothek des Rheinischen Landesmuseums Bonn tätig, nach dem Studium im Verlag Dr. Rudolf Habelt beschäftigt (und weiterhin im Landesmuseum)
  • Ab 1996 Bibliothekarin im Rheinischen Landesmuseum Bonn. Nebenbei von 1999 bis 2001 postgraduales Fernstudium der Bibliothekswissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin, Abschluss mit dem Master of Library Science 2001
  • 2002–2005 als Bibliothekarin im Deutschen Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften, einem Institut der Universität Bonn und der Akademie der Wissenschaften in NRW
  • Seit November 2005 Leiterin der Bibliothek im LVR-LandesMuseum Bonn. Schwerpunkte der Arbeit sind z. Zt. Provenienzforschung und Bestandserhaltung
  • Seit 2011 im Vorstand der AKMB (Arbeitsgemeinschaft der Kunst- und Museumsbibliotheken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.